Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  120 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
19.10.2001 - Rubrik: spezial 
Interview: Van Ling
  

Nur noch wenige Tage, dann ist es soweit: am 25. Oktober erscheint "Star Wars - Episode 1: Die Dunkle Bedrohung" in Deutschland auf DVD. Angesichts der ersten DVD-Veröffentlichung von Lucasfilm darf man hier sicherlich gespannt sein.

Grund zur Sorge gibt es nicht, im Gegenteil. Bei uns im Test konnte die Scheibe sogar den Award "Best Sound" ergattern.

Auch in Amerika ist man gespannt, wie die Scheibe bei den Fans ankommt. Produziert wurde das DVD Set für Lucasfilm von Van Ling, der hierzulande wahrscheinlich nur über seine bisherigen Arbeiten bekannt sein dürfte. So stammen die Special Editions von "The Abyss" oder auch "Independence Day" aus der Feder des sympatischen Machers. Digital-Movie.de Chefredakteur Christian Bartsch sprach am Telefon mit Van Ling über seinen Werdegang, die DVD und die Hintergründe.


DM:
Hallo Herr Ling, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für uns genommen haben. Würden Sie uns einen kurzen Überblick über das geben, was Sie bisher gemacht haben?

Van Ling: Natürlich, gern. Ich arbeite als Supervisor für Special Effects an Kinofilmen als auch an DVDs. Neben "The Abyss" und "Independence Day" habe ich unter anderem auch die "Terminator 2 Ultimate Edition" für Artisan Entertainment sowie "Terminator" im Auftrag von MGM produziert. In Sachen Kinofilm habe ich als Supervisor an den Visual Effects von "Titanic", "Starship Troopers" und "Dante´s Peak" gearbeitet.

DM: Wie ähnlich sind Ihre beiden Tätigkeiten?

Van Ling: Sie sind sehr unterschiedlich. Man arbeitet jedoch mit ähnlichen Werkzeugen. Natürlich ist der Computer das Herzstück beider Seiten. Was bei beiden Tätigkeiten tatsächlich grundsätzlich notwendig ist, ist die eigentliche Produktion. Dazu gehört Materialzusammenstellung und natürlich das Herstellen von neuem Material. Für DVDs z.B. drehen wir zusätzlich Interviews, für Film Spezialeffekte. Bei einem Film arbeitet man dann letztendlich aber in einer wesentlich höheren Auflösung als bei einer DVD. Dabei kommt es darauf an, beim Erzählen einer Geschichte zu helfen, bei einer DVD nicht. Hier schaffen wir Zusatzmaterial oder eine Menünavigation.

DM: Wenn wir nun [mit Blick auf die Uhr] über "Episode 1" sprechen, wann haben Sie mit Ihrer Arbeit an diesem Projekt begonnen?

Van Ling: Ich bin das erste Mal im August 2000 angesprochen worden, wirklich begonnen habe ich allerdings im Oktober. Das macht bis heute ein gutes Jahr.

DM: Womit haben Sie bei der Produktion begonnen? Haben Sie beim eigentlichen Transfer von Film auf Video begonnen, oder doch eher mit der eigentlichen Materialsammlung?

Van Ling: Nun, als man mich hinzugezogen hat, hatte man auch bei Lucasfilm bereits einige Ideen im Kopf und wollte wissen, was es für Möglichkeiten gibt. Ich habe also meine Erfahrung als DVD Producer auf ihre Vorauswahl angewandt. Obwohl man schon wusste, was man ungefähr machen wollte, war man doch aufgeschlossen gegenüber meinen Vorschlägen. Die Frage war letztlich wie wir das erhalten, was die Leute da draußen sehen und haben möchten. Das THX Mastering Programm spielte dabei natürlich eine entscheidende Rolle. Nahezu alles, auch das Zusatzmaterial. wurde vom THX Team begutachtet und überspielt. ILM ("Industrial Light And Magic", Anm. d. Red.) arbeitete an den deleted Scenes und das Produktionsteam von Lucasfilm, hier war man ja schon bereits schwer mit der Arbeit an Episode Two beschäftigt, führte den Schnitt der deleted Scenes durch. All diese Prozesse waren bereits gestartet, als ich hinzukam. Die Leitung dessen war die Zusammenarbeit von dem, was George wollte, was Lucasfilm wollten sowie meine Vorschläge - alles mit dem Ziel, eine wirklich ansprechende Scheibe zu machen.
Was ebenfalls sehr früh anstand, war die Planung der Menüs und der Navigation. Das war aus produktions-technischer und -planerischer Sicht ein echter Brocken!

DM: Wenn wir uns dem eigentlichen Transfer zuwenden... Warum wurde ein analoger Transfer, also von Film auf Video gemacht? Es gibt ja angeblich auch eine digitale Vorlage.

Van Ling: Nun, ich denke die Idee dahinter war, dass es eben wie Film aussehen sollte. Unabhängig von den digitalen Werkzeugen die wir für die Produktion benutzt haben - George ist ein Filmemacher! Und "Episode 1" ist ein Film und natürlich sollte das auch genauso rüberkommen. Ich denke, wenn man einen direkten digitalen Transfer macht, z.B. bei einem Titel wie "Das große Krabbeln" oder "Toy Story", dann hat man einen ganz bestimmten, eigenen Look. Es sieht einfach nach "Computer" aus. "Die dunkle Bedrohung" hingegen ist eben ein echter Spielfilm. Der Zuschauer soll nicht die Assoziation eines computeranimierten Films bekommen. Teil eines Film ist sicherlich die Ausstrahlung, die Film ausübt. Die Leute kennen das einfach so. Sehr oft ist es so, dass wenn man digital arbeitet, man stets versucht, diesen analogen Look technisch nachzuahmen. Wenn wir Film benutzen, dann benutzen wir Film auch ganz klar als Filter, quasi als "Film-Filter". Denken Sie nur an Dinge wie Körnung, Gradation, Farbverhalten... all das hilft dem Film, dass er eben wie ein Film aussieht.

DM: Wer kam auf die Idee, für den Rolltitel am Anfang Multi-Angle einzusetzen und so mehrere Bildfassungen auf einer DVD verfügbar zu machen?

Van Ling: Nun, ich glaube das war meine Idee! Natürlich habe ich die Technik nicht erfunden, aber es war halt eine technische Lösung, die sich anbot. Lucasfilm hatte ja bereits all diese verschiedenen Fassungen fürs Kino produziert. Wir wollten, dass der Zuschauer ganz das Gefühl bekommen kann, dass er beim ersten Mal im Kino hatte.

DM: Wie viele verschiedene DVD-Versionen von "Episode 1" gibt es eigentlich letztendlich?

Van Ling: Wenn ich mich da richtige entsinne gibt es insgesamt zehn verschiedene Ausgaben (Doppel-DVD Sets), wobei es bestimmt über ein Dutzend verschiedene Lauftexte am Anfang gibt. Denken Sie nur an Japan oder die skandinavischen Länder.

DM: Herr Ling, das mag jetzt eine nervende Frage sein. Aber ich muss sie einfach stellen, weil mich jeder im Vorfeld darum gebeten hat. Gibt es Pläne, die "Star Wars" Episoden 4 - 6, die klassische Trilogie wie sie manchmal auch genannt wird, auf DVD zu veröffentlichen? Man hört immer wieder Gerüchte, dass George Lucas damit bis nach der Veröffentlichung von "Episode 3" warten möchte.

Van Ling: Nein, leider habe ich dazu auch keine weiterführenden Informationen. Bis jetzt stehen sie zumindest noch nicht auf der Planungsliste. Einerseits, denke ich, ist das eine gute Sache. Lucasfilm machen sich natürlich Gedanken, wie sie an diese Sache herangehen und dabei hilft uns natürlich die DVD zu "Episode 1". Vergessen Sie nicht, dass "Episode 1" Lucasfilms erste DVD ist! Man ist sehr gespannt, wie die Scheibe ankommt und was die Leute denken. Der zweite wirklich sehr entscheidende Faktor, wenn wir über die "Classic-Trilogy" sprechen und wann man hier mit einer Veröffentlichung rechnen kann, ist der Standard den wir uns mit "Episode 1" gesetzt haben. Wir möchten, was das Bonusmaterial und die Qualität angeht, diesen hohen Standard halten. Da es sich hierbei, genau wie bei "Indiana Jones", um ältere Titel handelt, ist es natürlich schwieriger, das ganze Material aufzutreiben. Es wird einfach ein wenig länger dauern, wenn man den Anspruch hat, es richtig zu machen. Aber hoffentlich wird man dann, genau wie jetzt bei "Episode 1", feststellen, dass sich das Warten gelohnt hat.

DM: Haben Sie vielleicht einen kleinen Hinweis für uns, was es mit den versteckten Extras auf sich hat? Wir haben da auf Disc 1 einen sehr interessanten Titel mit der Nummer 15 gefunden. Diesen kann man aber auf einem nicht modifizierten Player nicht aufrufen. Auf Disc 2 gibt es ebenfalls so ein verstecktes Extra, welches man aber über das Menü findet... Haben Sie noch mehr Informationen in dieser Hinsicht für uns?

Van Ling: Nein, Sie machen das prima. Suchen Sie ruhig weiter! [lacht] Ich kann dem wirklich nichts hinzufügen.

DM: Kann man denn diesen versteckten Titel auf Disc 1 auch über das Menü aufrufen?

Van Ling: Natürlich. Sie können alle Extras über das Menü aufrufen. Sie haben eine technische Hintertür benutzt. Aber es gibt Wege, dies auch über die normalen Funktion des DVD Players zu tun. Finden Sie es raus!

DM: Sind Sie zufrieden mit "Episode 1" auf DVD?

Van Ling: Ja, sehr! Ich bin total begeistert. Nicht nur, dass wir sehr viel Arbeit hineingesteckt haben - auch die Fans werden begeistert sein! Als lebenslanger "Star Wars" Fan zu dem "Star Wars" Universum beitragen zu dürfen, war großartig.

DM: Haben Sie noch eine Nachricht für die deutschen DVD Fans?

Van Ling: Wir haben sehr viel Arbeit in diese Scheibe gesteckt, z.B. die deutschen Menüs. Wir hoffen, dass man die Liebe und die Hingabe erkennt, mit der wir an dieser DVD gearbeitet haben. Genießen Sie "Episode 1"!

DM: Herr Ling, wir danken Ihnen für das Gespräch.