Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
26.03.2001 - Rubrik: spezial 
Die Oscar Nacht 2001
  
    

Die Oscar Nacht war wieder lang und diesmal richtig spannend. Wie schon seit mehr als 70 Jahren, wurden wieder die begehrten Staturen verliehen. Das Wetter, wie sollte es auch anders sein, spielte auch dieses mal mit und zeigte sich von seiner schönsten Seite. Die Stars und Sternchen putzten sich daher wieder richtig raus und jeder wollte wohl ums verrecken auffallen, was einigen auch wirklich gelungen ist, wie auf einigen Bilder an der rechten Seite zu sehen ist. 
   
Jennifer Lopez konnte z.B. mit einem sehr luftigen Stück Stoff auf sich aufmerksam machen, welches so manche, oder um genauer zu sein 2 Dinge zum Vorschein brachte, die sicher einige Fans gerne mal sehen wollten (siehe Bild rechts). Auch "Tomb Raider" Angelina Jolie war mit Ihrem ganz in weiß gehaltenen Designer-Anzug wieder sehr verführerisch gekleidet.
  
Aber....nicht nur die weibliche Seite machte auf sich aufmerksam, sondern auch die männliche Fraktion. Danny DeVito sah z.B. mit Schneuzer und Sonnenbrille ziemlich cool aus und war, wie man schnell merkte für jeden Spaß zu haben. Russell Crowe hatte wegen seiner Entführungsdrohungen ein ganzes Arsenal an Bodyguards und das FBI im Nacken, verhielt sich trotz der unangenehmen Umstände sehr gelassen und fröhlich. 
    
Mike Myers (Austin Powers) konnte sich das rumblödeln nicht verkneifen und spielte ein wenig mit den Reportern und dessen Kameras herum, was schon recht komisch war, vor allem, als die Presse ihn daraufhin verfolgten wollten. Michael Douglas und Catherine Zeta-Jones kamen zusammen und einheitlich in einem Eleganten schwarzen Dress.  Wer nicht so recht aufblühen konnte, war Tom Hanks, er sah wirklich krank und lustlos aus.   
     
Angefangen haben die 73. Academy Award mit einem Zusammenschnitt der Höhepunkte vergangener Jahre und einem Gruß der Astronauten auf der ISS Station, die sogar einen Pappaufsteller von Steve Martin hatten =:o) 
    
Die Bühne machte mit Metalldekor und blauer Beleuchtung optisch eine gute Figur. Vor allem der riesige Oscar in der Mitte sah klasse aus, öfters müsste die Riesen-Trophäe aber weichen, damit die Leinwand Platz hatte. Steve Martin konnte sich eine Bemerkung zu den Grüßen der ISS nicht verkeifen und deutete darauf hin wie Teuer das ganze doch wäre. Aber nicht nur die Astronauten, sondern auch die Stars wurden von Ihm wieder mächtig auf die Schüppe genommen.
     
Die erste Überraschung des Abends kam sofort beim ersten Oscar für die
Beste Kulisse, der nämlich nicht wie angenommen an Gladiator, sondern an "Crouching Tiger, Hidden Dragon" ging. Russel Crowe war übrigens der Pressentor für den besten Schnitt, der wieder nicht an Gladiator, sondern an Traffic überreicht wurde.
 
Florian Gallenberger, der gehbürtige Münchener, konnte für seinen Kurzfilm "Quiero Ser" einen Oscar abstauben. Was uns natürlich sehr gefreut hat. Bei den besten Kostümen war es dann auch für Gladiator endlich soweit und es gab Oscar Nummero Uno.
Angelina Jolie übergab den Oscar für den besten Nebendarsteller. Man merkte, den für diese Kategorie nominierten Joaquin Phoenix (Gladiator) die Enttäuschung regelrecht an, als die Trophäe letztendlich an Benicio del Toro (Traffic) ging.

Mike Myers überreichte den Award für den besten Sound und machte gleich auch noch einen Scherz was es für ein Schock wäre, wenn er den Gewinner preisgeben wird. Hier hatte Gladiator seine Konkurrenz schlagen können. Was für ein Schock =:o) Danach wurde von Myers noch der Oscar für den besten Sound-Effektschnitt verliehen, den Lobenderweise (man denke an die DVD) U-571einheimsen konnte. 
     
Nach dieser Vergabe, gab es eine interessante Darbietung vom "Crouching Tiger, Hidden Dragon" Song "A Love Before Time". Hier konnte man die Kampf Choreographie aus dem Film bewundern. 
    
Schon wieder gab es für Gladiator einen Oscar  weniger, denn die beste Kameraführung hat Peter Pau für "Crouching Tiger, Hidden Dragon" bekommen. Übereicht wurde dieser von Julia Roberts. Die Gewinner haben übrigens max. 45 Sek. für Ihre Dankesrede Zeit und Peter Pau hat hat bewissen das es genug Zeit ist, um wirklich eine Menge Leuten zu danken, wenn man nur schnell genug reden kann (Lach).
   
Bei der Kategorie beste Maske war ich persönlich doch ein wenig enttäuscht. Hier hatte nicht wie ich erwartete "The Cell" abgeräumt, sondern "Der Grinch". Schade...
   
Der Dokumentationsfilm "Into the Arms of Strangers: Stories of the Kindertransport" der teilweise in England und Deutschland gedreht wurde, bekam auch ein der Goldis.
  
Chow Yun-Fat hatte die Ehre den Oscar für die besten visuellen Effekte zu vergeben. Diese Kategorie war im Grunde nicht einfach, da Hollow Man und auch Gladiator nominiert waren. Der Sturm war nicht schlecht, hatte meiner Meinung nach aber keine wirkliche Chance. Hier machte letztendlich Gladiator das Rennen, Strike :-)
     
Bei der Kategorie bester Music Score, konnte Hans Zimmer mit seinen Kompositionen zu Gladiator die Jury nicht ganz überzeugen. Hier bekam Tan Dun den Oscar für, wie sollte es auch anders sein "Crouching Tiger, Hidden Dragon". 
   
Als nächstes sang Bjork Ihren Song zu "Dancer in the Dark". Ein wenig komisch sah die Ganzkörper Strumpfhose mit dem herumgewickelten Schwan doch aus =:o) Aber wie heißt es doch so schön: "Auffallen um jeden Preis !"
     
John Travolta, der ein Abend zuvor die goldene Himbeere für die Rolle in "Battlefight Earts" bekommen hat, präsentierte eine Rückblende auf vergangene Filme mit hervorragenden Darstellern, die leider bereits verstorben sind. 
     
Als bester ausländischer Film konnte "Crouching Tiger, Hidden Dragon", der auch für den besten Film nominiert ist wieder mal einen Oscar einheimsen. Jetzt wurde es doch wieder spannend ob der Film letztendlich beide Preise bekommen würde. 
   
Jennifer "oben nackig" Lopez, sagte bei Ihrer Ankündigung LEIDER nur kurz dem Song von Bob Dylan an und war schnell wieder verschunden *sauer*. Doch Sie musste noch den Oscar in der
Kategorie bester Film Song ansagen, den Bob Dylan erhielt , der sich kurz darauf per Liveschaltung bedankte. 
  

Danny DeVito wurde danach von Steve Martin gefragt, ob er zu seinem Gemüse, welches er genüsslich knabberte auch noch einen Dip haben möchte. Darauf hin hatte er natürlich die Lacher auf seiner Seite und Griff daraufhin in sein Jacket und holte eine kleine Schale mit Dip-Sauce raus. Die kommen auf Ideen =:o)

Jetzt wurde es ernst, langsam gab es nicht mehr viele Oscars die auf Ihren neuen Besitzer warteten. Ich hoffe wirklich, dass Russell Crowe bei der Kategorie Bester Darsteller den Oscar bekommen würde. Große Chance habe ich Ihm nicht zugerechnet und er sich selber wohl auch nicht. Der gute Mann hatte keine Rede dabei und schaute doch ein wenig verwundert, aber freute sich doch sehr über den Oscar den er tatsächlich bekommen hat. Das war auch das erste mal im Laufe des Abends, dass ich mich für jemanden richtig freute. Übrigens ist das der erste Oscar für den Australier.
 
In den Werbeunterbrechungen wurde öfters wieder der Trailer zur "Dune" (TV-Trilogie) gezeigt. 
   
Julia Roberts standen am Anfang die Trennen in den Augen, als sie den Oscar für die beste Hauptdarstellerin gewann. Am liebsten hätte Frau Roberts gar nicht mehr aufgehört sich bei den mitwirkenden des Films zu bedanken. Am Schluss bekam die arme Frau noch einen Ausbruch der Freude. Das war wirklich die schönste Danksagung des Abends. Der Oscar war aber auch keine große Überraschung, damit haben fast alle gerechnet. Übrings, Julia hatte ein wirklich tolles Kleid an ;-)
 
Die Redner haben wie schon gesagt nur 45. Sec. Zeit, wer aber die kürzeste Rede hält, bekommt von der Academy einen High End TV. Also Julia Roberts hat sich für diese Ansprache einen verdient, auch wenn Sie zu lang war. Sachen gibt´s......
   
Als Nächste war dann die Kategorie  bestes adaptiertes Drehbuch an der Reihe und den Oscar bekam Stephen Gaghan für "Traffic". Dieser Preis wurde von Tom Hanks übergeben, wie auch das beste Drehbuch für Cameron Crowe für den Film "Almost Famous"
   
Tom Cruise machte ein sehr eleganten Eindruck mit seinen kurzen Harren. Er hatte die Aufgabe, den Oscar für die beste Regie zu vergeben. Bekommen hat Ihn Steven Soderbergh für "Traffic". Langsam neigte sich die Oscar Nacht dem Ende zu. Als letztes blieb nur noch der Oscar für den Besten Film übrig, der von Michael Douglas
überreicht wurde. Als dann der Titel "Gladiator" viel, war die Nacht perfekt. Zum Schluss bedankte sich Steve Martin noch bei allen Gästen und Preisträgern.

Fazit:
Wer sich extra für diese Show frei genommen hat, wurde nicht enttäuscht, denn spannend war es allemal. Die Oscars wurden meiner Meinung nach gerecht verteilt. Steve Martin machte den Job als "Host" wirklich gut und brachte genug Witz in die Sendung. Wie soll uns eigentlich jetzt noch Jennifer Lopez schocken, nach dem Auftritt gibt es nur noch Nackt ! Letztes Jahr gab es zwar mehr Tränen aber Julia Roberts hat mit Ihrer Rede alles wieder gut gemacht. Das einzige was ich mir gewünscht hätte, währen mehr Interviews mit den Stars gewesen.
  
Warum muss eigentlich nach der Show Schluss sein, stürmen die Schauspieler sofort auf die nächste Party ? Nach der Verleihung währen Interviews auch recht interessant. Aber gut, es soll nicht sein. Da könnten die verantwortlichen bei Pro7 bestimmt noch was ändern.

Ich als Oscar Fan fand diese Verleihung wirklich sehr gut und bereute es nicht, die ganze Nacht wach geblieben zu sein, nur das ich mir dieses mal die Show ganz alleine anschauen müsste fand ich schade. Ich sollte nächstes Jahr mal dran denken eine richtige Oscar Nacht bei uns hier zu veranstalten.
  
Meine Dankesrede:
Ich danke schon mal Christian Auth dafür, dass er sich den Bericht noch mal zur Brust genommen hat. Chrisby und Kai möchte ich für die gute Zusammenarbeit danken. Aber vor allem möchte ich Euch, die dieses Magazin jeden Tag lesen und uns immer neue Ideen geben danken. DANKE ! Das musste jetzt einfach mal sein =:o)