Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
17.05.2001 - Rubrik: spezial 
PS2: DVD-regionfree von ChipTech.de
  

Es klingelt an der Tür und der Postbote bringt ein Päckchen vorbei. Kurzes Aufreißgeräusch, Verpackungsmaterial in die Ecke geworfen... da steht sie nun... die PS2. Komplett umgebaut und frisch zurück von ChipTech.de. Große Erwartungen beim Einschalten. Geht sie noch?! Ja, in der Tat. Es rauscht und schon meldet sich der Lüfter und die Konsole mit fast gleichklingendem Wellengeräusch zurück. Ein kurzer Blick auf die Softwarerevision zeigt auch nichts neues. DVD-Player Software 1.20E - wie vor dem Umbau.

Aber was hat Walter Meyer nun mit dem Gerät gemacht? Der Komplettumbau ist mit 170,- Mark immerhin nicht gerade billig. Im Gehäuse befinden sich, sauber verbaut und eingelötet, ein paar neue Komponenten. Ein Chip (Fachleute sagen wohl IC), ein Stück Flachbandkabel, ein kürzeres Stück Flachbandkabel, ein wenig Schrumpfschlauch zum isolieren und ein Stück Klebefolie zum fixieren. 140,- Mark (Materialpreis) für diese paar Einzelteile???

 

Walter rechnet vor: sechs Monate Entwicklungszeit haben ihren Preis. Das klingt einleuchtend! Aber gut: wie genau funktioniert der Einbau nun, und wo muß man anfangen, wenn man selber ran will, an die geliebte Konsole? Herzstück des Umbaus ist der vorher erwähnte IC (oder Chip, wie der Laie sagt...).

 

So sieht der Chip aus. Die Beinchen sind in Wirklichkeit nicht bunt, aber wir fanden Walters Bild aus der Einbauanleitung einfach schöner - da versteht man eher, was man so tun muß, wenn man selber einbaut. An jedes dieser Beinchen muß ein Stückchen Kabel angelötet werden. Falls mehrere Kabel eine Farbe haben, müssen diese zunächst zusammengelötet (sprich: gebrückt) werden. Ist das geschehen, muß die Konsole geöffnet werden. Dabei geht leider auch die Garantie verloren, was echte Fans von RC1 Filmen wahrscheinlich nur rudimentär tangieren dürfte. Ein paar Handgriffe später liegt nun das Mainboard frei.

Hier müssen die Kabel nun nur sauber an bestimmte Punkte gelötet werden. Welche das sind, das verrät die beigelegte Einbauanleitung. Alles drin, alles dran?! Dann wird zuletzt das Stück Schrumpfschlauch über den IC gezogen (wer mag, durfte natürlich auch schon vorher eintüten) und das gute Teil mit dem Klebeband so fixiert, dass es beim Zusammenbau nicht weiter stört.

Der Umbau ist somit abgeschlossen und die Konsole kann wieder zugeschraubt und an ihren Platz gestellt werden. Und nun sind wir auch wieder an dem Punkt, wo wir vorher waren: im Browser der Konsole. Schnell eine DVD eingelegt... die DVD-Player Software startet und die DVD wird wiedergegeben. Das war zu erwarten, denn es handelt sich um eine RC2 DVD. Nun denn, Walter Meyer verspricht eine Konsole, die ab sofort alle DVDs abspielen kann. Das wollen wir natürlich genauer wissen und so wandert der Blick über das Redaktionsarchiv in Richtung RC1 DVD. Zwei Titel sind schnell ausgemacht. Zunächst die "T2 Ultimate Edition" von Artisan Entertainment und die RCE-geschützte Scheibe "The Patriot", die auf umgebauten Playern eigentlich ihren Dienst versagen soll. Den Anfang macht Arnie als Roboterknecht aus der Zukunft.

 

Das Laufwerk der Konsole surrt, dann ist das typische Geräusch zu vernehmen, das nach erkannter DVD erfolgt und der Bildschirm blendet langsam ab. Gespannte Stille macht sich in der fast stockdunklen Redaktion breit...

 

Das Menü erscheint - der Tag ist gerettet. Während Marco freudestrahlend wieder in Richtung PC eilt um sich weiter den News zu widmen, macht sich Christian Auth zunächst über das Menü her. Funktioniert alles?! Ja, alles funktioniert einwandfrei. So weit so gut - nun muß Roland Emmerichs Kriegsdrama zeigen, was Walter versprochen hat. Das Laufwerk surrt, der Bildschirm wird dunkel und... das Menü der DVD erscheint.

Auch wenn man es kaum glauben mag: der Umbau funktioniert tatsächlich, auch nach dutzenden von anderen DVDs, so einfach und fehlerfrei, wie hier beschrieben. Nach einer ganzen Weile des Probierens stutzt Christian A. plötzlich und macht einige hektische Bewegungen mit seinen Armen. Während Marco bereits zum Telefon greifen will, um Hilfe für unser jüngstes Redaktionsmitglied herbeizurufen, dämmert es uns allen plötzlich.... Das Kabel!

Das dezente graue Kabel, das hinten aus dem AV Ausgang der Konsole und rauf zum Fernseher läuft, ist ein handelsübliches RGB Kabel. Konnte die PS2 bislang nur ein Komponentensignal im DVD Betrieb ausgeben, so kommt nun ein einwandfreies RGB-Signal aus der Konsole. Wir erinnern uns: ChipTech.de hatte uns diese Option beim Umbau mit angeboten. Gratis. "Das ist halt Service!", so Walter Meyer. Prima - nun haben wir das teure S-Video Kabel umsonst gekauft! :-)

 

Und so endet unser Bericht nun wieder dort, wo er angefangen hat. im Hauptmenü der Konsole mit Blick auf die Playersoftware. Version 1.20E steht dort. Viel hat sich nicht geändert. Außer, daß die kleine Konsole nun alle DVDs aus unserem Archiv ohne Murren abspielt. So soll es sein. Gut gemacht, ChipTech.de!

Achja - fast hätten wir es vergessen. Der Umbau greift ausschließlich in die DVD Wiedergabe der PS2 ein. Kopien und Importe können auch weiterhin nicht abgespielt werden!