Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  119 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

 
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung

 
   
20.03.2001 - Rubrik: heimkino 
Florian´s Heimkino im schönen Linz
  

Mein Name ist Florian aus Linz (Österreich), bin mittlerweile fast 30 und ich möchte euch gerne Zimmer vorstellen.
  
Ich beschäftige mich mittlerweile ca. 15 Jahre mit Hifi und Heimkino und konnte im Laufe der Zeit einiges ausprobieren. Wie ihr sehen könnt ist mein Raum nicht gerade groß, der beschallte Bereich umfasst gerademal 3,5 x 3,5m (12m²), so ist hier die Unterbringung der einzelnen Komponenten nicht ganz einfach.
 

 
Wie ihr sehen könnt verwende ich keinen Projektor, sondern nur eine 82er 100Hz Fernseher von Philips, da auf diesem engen Raum ein Projektor in Sachen Handhabung und Geräuschentwicklung nur Nachteile hat. Auch fand ich bislang keine Gerät, dessen Qualität die hohe Kaufsumme gerechtfertigt hätte.
  
Hier noch mal die Vorderfront als Gesamtansicht:
 

 
Die Frontlautsprecher sind Infinity Kappa 70, der Center ein Vienna Acustics Majstro, als Frontsubwoofer arbeitet ein Magnat Sub30 Vector, dessen Verstärker gegen ein wesentlich besseres Model von Thomesson ausgetauscht wurde. Zu beachten ist der sehr empfindliche alte Holzboden, der in Verbindung mit den Teppichen einen warmen Klang erzeugt. Um die Lautsprecher zu entkoppeln verwende ich Gummifüße und eine Steinplatte auf der die Lautsprecher mit Spikes stehen. Man kann gut fühlen, wie die Steinplatte die Vibrationen übernimmt und der Boden nichts davon abbekommt.
  
Nun zur Rückenansicht linke Seite:
  

  
Als Rearlautsprecher verwende ich einfach meine alten Standlautsprecher Magnat Viva, die hier noch einen sehr guten Dienst leisten. Ansonsten ist noch der Rearsubwoofer zu erwähnen (hinter dem Sessel), ein 15“ Bassgitarrenmonitor von Peavey. Wenn der anschiebt, wird jede Explosion im Film spürbar. Seitlich ist eine Sitzgelegenheit, wenn mehrere Gäste da sind.
  
Hier die Sicht auf die andere Seite:
  

 
Nach dem Motto „Ohne Filme brauche ich auch keine Anlage“ habe ich mittlerweile 600 DVD’s gesammelt, die ich in einer eigenen Access-Datenbank verwalte. Die Infos dafür beziehe ich aus dem Internet, vieles davon von digital–movie.de.
  
Es wird Zeit für die Elektronik:
  

  
Ich liste einfach mal die Geräte von unten nach oben auf:
  
Pioneer 908 Receiver THX Ultra
Pioneer 555 CD-Recorder
Pioneer 737 DVD
Sony 690 Minidisk

  

Links sieht man noch 2 SVHS Videorecorder von Philips
  
Doch die waren Geheimnisse des guten Sounds sind unter dem Tisch:

 


Hier stehen die Klang und Kraftpakete, welche ich statt den im Receiver eingebauten Verstärkern verwende:
  
Für die Frontlautsprecher der Onkyo 807 Integra, für den Center den Sony 700ES, rechts der Thomesson Verstärker für den Rearsubwoofer.
  
Obwohl der Pioneer Receiver einen tollen Klang hat, durch die Verwendung der externen Verstärker konnte noch einiges an Qualität herausgeholt werden. Eine ganz andere Dynamik und Luftigkeit wird dadurch erreicht. Man sieht doch, dass bei Receivern einiges eingespart wird, um eine annehmbare Baugröße und einen vernünftigen Preis zu erreichen.

   

Zurück