Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

 
     

A Man Apart

  

Getestet von Lasse Hambruch

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

 
 

 

DVD-Daten:

Review Datum: 12.09.2003
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 02.09.2003
   
Deutscher Titel: Extreme Rage
Originaltitel: A Man Apart
Land / Jahr: USA 2003
Genre: Action
   
Regie:  F. Gary Gray
Darsteller:  Vin Diesel , Larenz Tate , Timothy Olyphant , Steve Eastin , Jacqueline Obradors , Geno Silva , Rachel Sterling
       
Bildformat: 2,35:1 Widescreen (anamorph)
Tonformat: Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 2.0 Surround)
Untertitel: Englisch
       
Menü: interaktives Menü
Booklet: Einleger mit Kapitelindex
Verpackung: Amaray Box
Kapitel: 26
Laufzeit: 105 Minuten
TV Norm: NTSC
FSK: keine FSK Freigabe, sondern R - Rating
Regional Code: Code 1
Disk Typ: DVD 9 / Dual Layer
Anbieter: New Line Home Entertainment
     
Testequipment: unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Sean Vetter (Vin Diesel) und sein Partner Demetrius Hicks (Larenz Tate) sind im Hexenkessel von Los Angeles aufgewachsen. Jetzt arbeiten beide für die Drug Enforcement Agency - seit sieben Jahren versuchen sie den massiven Drogenstrom an der amerikanisch-mexikanischen Grenze einzudämmen. Weil sie in ihren Arbeitsmethoden nicht gerade zimperlich sind, gelten sie als "Revolverhelden". Endlich zahlt sich ihre Hartnäckigkeit aus: Sie verhaften den berüchtigten Memo Lucero (Geno Silva), Boss des Baja-Kartells.

Schon bald entbrennt der Kampf um Luceros Nachfolge im Baja-Kartell - dabei tut sich der undurchsichtige Diablo besonders brutal hervor. Als Vetter und Hicks alles daran setzen, den rabiaten und geheimnisvollen neuen Drogenlord zu identifizieren und dingfest zu machen, fühlt sich Diablo persönlich beleidigt: Er nimmt Vetter den einzigen Menschen, der seinem Leben Sinn gibt - Stacy.

Vetter schwört auf blutige Rache...

    
DVD-Review:
       
Besonderheiten:

Schade! Hier ist sehr schnell Ebbe, denn es gibt nur sieben Deleted Scenes, die einem aber einfach nur vorgesetzt werden und ohne jegliche Erläuterungen auskommen müssen - doch diese Szenen bilden das "Highlight" der Extraausstattung.

Dann gibt es da noch den original Trailer und Werbung für einige andere New Line Titel, sowie einen DVD-Rom Teil.

Mehr lässt sich auf diesem Silberling leider nicht entdecken.

   
 
Wertung:  
     (ausreichend - befriedigend)
     
Gestaltung:

Das kann doch nicht wahr sein! Was New Line hier abliefert, ist schlichtweg peinlich. Ein Film aus dem Jahre 2003 bekommt als Menüdesign ein schlichtes Standbild, ohne jegliche Animationen. Nur Musik ist im Hintergrund zu hören.

Was für das Hauptmenü gilt, das gilt auch für alle Untermenüs, denn auch diese besitzen die gleiche, langweilige Struktur.

Ein absoluter Fehlschlag in Sachen Menügestaltung. Vielmehr muss die DVD als ein gutes Beispiel dafür herhalten, wie man es nicht machen sollte!

     
 
Wertung:
  (ungenügend - mangelhaft)
     
Bildtest:

Bei dieser DVD ist nicht alles Gold was glänzt. Die Farbgebung ist schwankend. In vielen Szenen weiß sie zu gefallen. In anderen hingegen ist sie zu kräftig. Dazu kommt ein Kontrast, der nicht immer ganz perfekt ausbalanciert ist. Einige Szenen wirken einfach zu dunkel, wodurch einige Details verloren gehen.

Ansonsten ist die Detailgenauigkeit, sprich: das Schärfeverhalten, sehr gut gelungen. Man bekommt nahezu die volle Bandbreite geboten. Objekte, seien sie im Vorder- oder Hintergrund, sind immer klar und deutlich zu erkennen. Unschön ist dagegen das oft vorhandene Rauschen, welches immer wieder während des gesamten Films, mal mehr, mal weniger deutlich, auszumachen ist.

Die Kompression ist auch nicht frei von Fehlern. Wenn auch nur selten lässt sich doch hier und da Blockbildung ausmachen. Das dürfte nicht zuletzt an der sehr niedrigen Bitrate liegen, die immer so um die 4 Mbp/s liegt. Dies ist allerdings unverständlich, da auf der DVD noch genügend Platz vorhanden gewesen wäre, welcher eine höhere Bitrate durchaus ermöglicht hätte.

Die DVD leistet sich überall kleinere Patzer, die aber unterm Strich gerade noch ein "gut" verdient haben.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Kritik am Ton gibt es nur sehr vereinzelt. Die Dialogverständlichkeit liegt absolut im grünen Bereich. Zu keiner Zeit treten irgendwelche Verzerrungen oder dergleichen auf.

Die Surroundlautsprecher werden oft mit ins Geschehen einbezogen, obwohl sie, vor allem bei den Schussswechseln, noch hätten deutlicher zur Geltung kommen können. Hier blieb leider ein wenig Potential auf der Strecke.

Bei der Bassspur hingegen ist man in die Vollen gegangen, denn diese spielen, nicht nur bei Musik, mächtig auf. Der Subwoofer liefert einige sehr intensive Bassattacken, welche die Atmosphäre des Films zusätzlich unterstreichen und beim Betrachter durchgehend Freude erwecken.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Bei Bild und Ton kann man sich wahrlich nicht beschweren, denn hier hat New Line ein gutes Ergebnis geliefert. Was die Extras und vor allem das Menü angeht, so hat man auf ganzer Linie enttäuscht. Vor allem das Hauptmenü mit einem Standbild auszustatten ist für einen Film aus dem Jahre 2003 mehr als nur unwürdig, was die DVD dann auch um ein "gut" bringt.

       
 
Wertung:
  (befriedigend)
  

 
 
Der Standpunkt - das denken unsere Redakteure über diesen Film:

Lasse Hambruch
 

 

An den Kinokassen untergegangen, von den Kritikern meist zerrissen, eigentlich musste man hier den blanken Horror erwarten. Dem ist jedoch nicht so, denn der Film weiss durchaus zu gefallen. Die Action ist gut, die Dialoge besitzen eine gewisse Tiefe und Vin Diesel agiert lang nicht so hölzern, wie es ihm nachgesagt wird.

Natürlich hinkt die Story hier und da und natürlich ist ein Diesel auch kein Pacino, aber das erwartet man ja hier auch gar nicht. Früher hätte man so eine Rolle Steven Seagal gegeben. Jetzt zeigt Diesel, wo der Hammer hängt und das ist für Action Fans alle mal sehenswert!!

 

Wertung:

(gut)

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Austin Powers

(RC 2 )
 

Das Wunderkind Tate

(RC 2 )
 

Dead Man Walking

(RC 2 )
 

Demolition Man

(RC 2 )
 

Der Guru

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 1
 
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de