Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Max Payne

Extended Director´s Cut

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 18.03.2009
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 20.03.2009
   
Deutscher Titel: Max Payne
Originaltitel: Max Payne
Land / Jahr: USA/CA 2008
Genre: Action
   
Regie:  John Moore
Darsteller:  Mark Wahlberg , Mila Kunis , Beau Bridges , Chris O´Donnell , Ludacris , Olga Kurylenko , Nelly Furtado
       
Bildformat: 2,40:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Audiodeskription für Sehbehinderte Englisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (DTS 5.1), Spanisch (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 28
Laufzeit: 102 Minuten
TV Norm: 1080p MPEG-4 AVC
FSK: keine Jugendfreigabe
Regional Code: Code B
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

In den dunkelsten und gefährlichsten Ecken New Yorks ist der Cop Max Payne, auf der Suche nach dem Mörder seiner Familie. Da er selbst als Mordver-dächtiger gilt, jagt er auf eigene Faust den wahren Schuldigen. Bald ist er nicht nur hin-ter dem Mörder her, sondern muss sich auch geheimnisvollen Mächten zum Kampf stel-len. Ihm zur Seite steht Mona Sax, die den Mörder ihrer Schwester sucht. Max‘ Nachforschungen führen ihn immer tiefer in eine Welt aus Drogen, Korruption und Verschwörung...

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Ein Film, basierend auf einem Videospiel. Kann das gut gehen? Die Extras können zumindest nicht überzeugen. Neben einem hochkarätigen Audiokommentar wird ein netter, obgleich wenig spannender "Animierter Comic-Roman: Michelle Payne" gezeigt. Die "Komplettlösung und Cheats: Die Entstehung von Max Payne" ist ein eher schwaches Picture-In-Picture Making Of. Parallel dazu gibt es zwei Making Ofs, die mit einer knappen Stunde Gesamtdauer einen Einblick in den Set-Alltag, als vielmehr in die Entstehung des Films zeigen. Ein netter Aspekt, der wohl originell wirken soll, es jedoch nicht wirklich ist.
Leider schon am Schluss angelangt, ist noch der D-Box Motion Code zu erwähnen, der bei speziellem Equipment eine Bewegungsebene und damit eine realistischere Wiedergabe ermöglicht.
Das war es das dann auch schon an Extras. Ein bisschen sehr dürftig, obgleich der Film und gerade der Bezug zum Game Informationen en masse geboten hätten.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menüdesign ist eher schlicht und übersichtlich, umso mehr Spaß machen die im Hintergrund gezeigten animierten Szenen, die Vorfreude auf den Film erzeugen. Horizontal am unteren Bildschirmrand angebracht, stapeln sich wie gewohnt die Untermenüs oben auf. Sehr übersichtlich und gut zu navigieren ist das Menü allemal, und die wirklich starken Animationen im Hintergrund tun ihr Übriges dazu.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Was erwartet man denn nun von einem Film, der auf einer Computerspiel-Reihe basiert? Nun, visuell wird jedenfalls etwas Originelles erwartet. Und "Max Payne" besitzt etwas sehr Originelles.
Bereits eingangs fallen teilweise Farbstiche und eine stark reduzierte Sättigung auf, die als geschmackvolle Stilmittel ins Schwarze treffen. Der Kunstschnee, die Farbgebung, der generelle Look, der den Zuschauer den gesamten Film über begleitet, erinnert stilistisch ein wenig an einen Film von Frank Miller, ohne dabei unrealistisch zu wirken. Denn die hohe Detailschärfe, das wenige Korn sowie ein recht hoher Kontrast erzeugen plastische und detailreiche Bilder. Eine recht extreme Farbgebung, kombiniert mit einer guten Kompression ohne Mängel verleihen dem Film einen besonderen Touch. Auch an Schwarzwert und Bildtiefe gibt es nichts zu beanstanden. Ebenfalls zu erwähnen sind die unaufdringlichen, bravourösen Special Effects sowie der besondere Schnittstil.
Visuell macht "Max Payne" eine kreative Figur mit einem Hauch von Comic-Look. Für Fans des Spiels hält der Film einige wenige Gimmicks bereit, und auch technisch Interessierte werden Freude daran haben.

     
Wertung:
   (gut)
   
Tontest:

Auch der Ton bringt einiges mit sich: Ebenfalls zu Anfang besticht der sehr kernige, mit wirklich satten und kräftigen Bässen ausstaffierte Sound durch eine souveräne Räumlichkeit mit genialen Effekten. Der Mix präsentiert sowohl die mehrkanälig abgemischte Musik, kombiniert mit Effekten und Sounds, die den Zuschauer hervorragend in den Film einbinden. Die gute Dynamik sorgt für Abwechslung, ist jedoch insofern angenehm, als dass lästiges Nachregulieren der Lautstärke nicht notwendig ist. Der Sound stimmt auch so. Ein wenig an das Spiel erinnert der Score von Marco Beltrami, der bereits für Blockbuster wie "I, Robot" musikalisch verantwortlich zeichnete. Einzig die deutsche Synchronisation ist weniger breit gefächert als das englische DTS-HD. Dafür rumst und kracht das deutsche DTS genauso stilvoll.
Die anderssprachigen DTS-Spuren sind qualitativ gleichen Niveaus.
Auch tonal ist die Originalität der Effekte und die starke, aber ansprechende Benutzung des Tieftöners zu betonen.
Hier bekommt der Cineast Action geboten, wie sie sein soll.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Audiovisuell ist "Max Payne" ein spannender Action-Kracher, der durchaus für einen unterhaltsamen Abend sorgen kann. Das Design stimmt ebenfalls, nur die Extras wurden vernachlässigt.
Nach "Shooter" ist es Mark Wahlbergs zweiter Solo-Blockbuster, weitere dürfen gerne folgen.
Bis zum Kauf sollte man sich jedoch noch gedulden, da der Startpreis doch ein wenig happig ausfällt. Eine gute Alternative dazu ist die zur selben Zeit erscheinende Leih-Version.

       
 
Wertung:
  (befriedigend - gut)
  

 
 
Und das meinen unsere Kollegen:
   


 

 

Ein etwas inhaltsamer Ballerfilm als Verfilmung des gleichnamigen PC Spiels, der auf dieser Blu-Ray im ca. 4 Minuten längerem und etwas blutigerem Directors Cut vorliegt. So inhaltsarm der Film, so perfekt ist die technische Umsetzung. Das sehr düstere Bild überzeugt trotz des eigenwilligen Looks auf ganzer Linie, der Ton ebenso. Das Bonusmaterial ist zwar nicht so informativ, wie es der Umfang...[...] mehr>>

Cinefacts-Wertung: 5/5 lesen>>

 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Joe & Max

(RC 2 )
 

Mad Max 2

(RC B )
 

Mad Max 2 - Der Vollstrecker

(RC 2 )
 

Mad Max 3 - Jenseits der Donnerkuppel

(RC 1 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de