Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  112 Leser online

 
     

Horton hört ein Hu!

  

Getestet von Christopher Zietzke

  

        
Weitere Informationen zur Disc:
 

Cover 
Cover-Rückseite 
Blu-ray-Menü 
Photos 
Review drucken
OFDb
IMDB
Link zur Review
 
 


 

Blu-ray-Daten:

Review Datum: 09.02.2009
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 28.11.2008
   
Originaltitel: Horton hears a Who!
Land / Jahr: USA 2008
Genre: Animation
   
Regie:  Jimmy Hayward, Steve Martino
Bildformat: 1,85:1 Widescreen
Tonformat: Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Deutsch (DTS 5.1), Spanisch (DTS 5.1), Spanisch (Lateinamerika) (DTS 5.1), Portugiesisch (DTS 5.1), Mandarin (DTS 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Spanisch, Lateinamerikanisches Spanisch, Portugiesisch, Mandarin
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 32
Laufzeit: 86 Minuten
TV Norm: 1080p MPEG-4 AVC
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regional Code: Code B
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
     
Testequipment: Zusätzliches für den Test benutztes Equipment:

AV-Receiver: Yamaha RX-V663 (Dolby TrueHD, DTS-HD, HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-EP10 (HDMI, PCM 5.1)
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (via HDMI, PCM 5.1, 1080p24)
TV: Sharp LC-46 X20E (LCD, via HDMI, 1080p24)
Lautsprecher: Audiovox Heco Vogue 510A + Sony SS-MS815 Center


unser Referenzequipment:

AV-Receiver: Marantz SR9300 (THX UltraII, Dolby Digital EX, DTS-ES)
DVD-Player: Pioneer DV-868AVi-S (Dolby Digital, DTS, DVD Video, DVD Audio, SACD) mit Chiptech.de Modifikation
Blu-ray-Player: Sony Playstation 3 (HDMI)
HD-DVD-Player: Toshiba HD-XE1 (HDMI)
TV: Panasonic TX-32PD50D (100 Hz, 16:9, progressiv via YUV)
Beamer: JVC DLA-HD1 und Dreamvision DreamBee (1080p24, D-ILA, HDMI über DVDO IScan VP50)
Lautsprecher: Monitor Audio Gold Reference Series 7.1 (2 x GR60, 1 x GR Center, 4 x GRfx, 1 x FB212)
Remoting: Philips Pronto SBC RU990

          
Inhalt:

Als der Elefant Horton im Dschungel einen Hilfeschrei von einem Staubkorn hört, lernt er die Hus kennen, deren winzige Welt in Gefahr ist. Er will sie an einen sicheren Platz bringen und erlebt ein elefantöses Abenteuer.

    
Blu-ray-Review:
       
Besonderheiten:

Ein Animationsfilm für Kinder erhält auch die Extras für Kinder. Stimmt dieses Konzept? Hier zumindest ist es ausgeglichen, da sowohl technische Hintergründe wie auch Unterhaltung gleichermaßen geboten werden. Der Kommentar des Regie-Duos, die in drei Animationsphasen gegliederten entfallenen Sznenen, die Animationstests der Protagonisten sowie ein fünf-minütiges Feature zu der Enstehung der Figuren durch ihre Stimmen entspringen definitiv dem informativen Teil des Bonusmaterials. Auf der anderen Seite gibt es ein PiP-Feature sowie drei fünf-minütige Featurettes zu der Entstehung dreier Charaktere, eine fünf-minütige Elefanten-Doku sowie ein Feature zur Botschaft des Films. Ebenfalls befinden sich auf der blauen Scheibe ein recht simples Instrumenten-Spiel und der Kurzfilm "Sid´s Sommercamp".
Die Bonusfeatures bieten hier lediglich gute Ansätze und spiegeln sonst eher Einfallslosigkeit wider.

   
 
Wertung:  
     (befriedigend)
     
Gestaltung:

Das Menü fällt hingegen den Extras pfiffig und durchdacht aus. Nett animiert und perfekt zum Film passend ist dieses recht bunte und außergewöhnlich plastische Menü peppig gestaltet.

     
 
Wertung:
  (gut)
     
Bildtest:

Wie immer ist hier nahezu kein Kritikpunkt auszumachen, da Fehler schließlich so gut wie nicht vorkommen können, wenn ein Film digital erzeugt wurde:
Rausch- und körnungsfrei, scharf bis ins letzte Detail, mit knackigen Farben und sauberem Kontrast. Der satte Schwarzwert und die leichten Weichzeichner perfektionieren das Gesamtbild. Die glatten Bewegungen und die netten Effekte runden den Gesamteindruck ab.

     
Wertung:
   (sehr gut)
   
Tontest:

Beim Ton sieht es schon wieder etwas anders aus:
Trotz eines satten Klangs mit hoher Dynamik und differenzierten Tönen wirkt der Raumklang nur mittelmäßig, die Front flach. Die Stimmen scheinen studiohaft, was sie ja schließlich auch sind, jedoch nicht sein sollen. Das englische DTS-HD präsentiert dagegen mehr Realismus, ist kräftiger, breiter, besser.
Die anderweitigen DTS-Spuren haben noch einen Touch mehr von Studiocharakter, ansonsten sind sie qualitativ der deutschen Spur identisch.

   
 
Wertung:
  (gut)
       
Gesamtwertung:

Gerade die prominenten deutschen Stimmen sollen die Publicity um diesen Film anregen, gelegentlich stört die Prominenz der Stimmen jedoch. Trotz einiger Mängel bezüglich der Ausstattung und der Umsetzung kann die Scheibe durch audiovisuelle Qualitäten gewinnen. Vor allem die Liebe zu vielen Details lassen "Horton hört ein Hu" trotz des fragwürdigen Titels in der Qualitätsliga ganz oben mitmischen.

       
 
Wertung:
  (gut)
  

 
 
Verwandte oder ähnliche Titel:  (Wie funktioniert das?)
 

Below

(RC 2 )
 

Tiger & Dragon

(RC 2 )
 
 
Filmkritiken der Leser:
 

 
Filmkritik schreiben

 


© 2015
Digital-Movie.de