> Diese Seite drucken <

  

Bangkok Dangerous

  

Getestet von Kay Puppa

Email: kp@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 07.04.2009
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 21.01.2009
   
Deutscher Titel: Bangkok Dangerous
Originaltitel: Bangkok Dangerous
Land / Jahr: USA 2008
     
Bildformat: 1,85:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS-HD 5.1 High Resolution), Englisch (DTS-HD 5.1 High Resolution)
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Elite Blu-ray-Case (blau)
Kapitel: 17
Laufzeit: 99
TV Norm: 1080p MPEG-4 AVC
FSK: freigegeben ab 18 Jahren
Regional Code: Code B
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Constantin Film
          
Inhalt:

Joe ist ein eiskalter uns skrupelloser Auftragskiller, bekannt dafür, seine Jobs mit äußerster Anonymität und höchster Präzision zu erledigen. Kurz nachdem er in Prag einen Polizeispitzel erschossen hat, erhält Joe einen neuen Auftrag am anderen Ende der Welt. Er soll für Gangsterboss Surat unbequeme Gegner aus dem Weg räumen. Doch nach einiger Zeit bricht Joe seine eigenen Regeln und die Dinge geraten außer Kontrolle ...

       
Fazit:

Das Menü ist mit zackiger Musik unterlegt und präsentiert sich im Cover-Stil. Das schräg geteilte Bild hat unten Platz für das Menü, in der oberen Hälfte wird eine Zusammenstellung aus an das Menü angepassten Filmszenen gezeigt. Insgesamt ein guter, zum Film passender Look Und auch die Menüführung lässt nicht zu wünschen übrig. Insgesamt machen die vorhandenen Features zwar einen guten Eindruck, doch genau hingesehen wären noch viel mehr Infos möglich. Viel Material setzt sich aus den Constantin-Film-Standard-Infos zusammen.

Auf Blu-ray macht der Streifen jedenfalls eine gute Figur. Das meist von Filmgrain durchzogene Bild macht fast durchgängig einen wunderbar scharfen Eindruck, lässt durch das Filmgrain aber häufig Details leicht unscharf wirken. Farbgebung und Kontrast bewegen sich auch auf gutem Niveau, werden jedoch häufig als Stilmittel eingesetzt. Der eingesetzte Codec arbeitet wunderbar ohne aufzufallen. Hingegen ist der Ton oft nicht unauffällig, denn in den Action- und Musiksequenzen werden alle Lautsprecher und auch der Subwoofer intensiv genutzt. Nur schade, dass die Stimmen meist konzentriert und leicht abgesetzt aus dem Center ertönen.
Insgesamt also keine schlechte Scheibe, aber auch der Film selbst hat seine Reize. So ist der Film in Thailand gedreht und wurde von den Regisseuren des Originals in Szene gesetzt. Die amerikanischen Produzenten hielten sich bei Umsetzung und Story weitestgehend heraus, gerade diese Tatsache macht den asiatischen Film mit dem amerikanischen Film-Star Cage so interessant.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.