> Diese Seite drucken <

  

James Bond jagt Dr. No

  

Getestet von Christian Bartsch

Email: cb@digital-movie.de

   
       

Dieses DVD-Review stammt von www.Digital-Movie.de
   

    

   
Review Datum: 13.10.2008
Verleihfenster: nein
Im Handel ab: 24.10.2008
   
Deutscher Titel: James Bond jagt Dr. No
Originaltitel: Dr. No
Land / Jahr: UK/USA 1962
     
Bildformat: 1,66:1 Widescreen
Tonformat: Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1 Master Audio), Spanisch (DTS 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Portugiesisch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Spanisch, Portugiesisch, Schwedisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Englisch für Hörgeschädigte, Kantonesisch, Französisch, Holländisch, Tschechisch
       
Menü: animiertes Menü
Booklet: keins
Verpackung: Seastone Case (blau)
Kapitel: 32 Kapitel
Laufzeit: 110
TV Norm: 1080p MPEG-4 AVC
FSK: freigegeben ab 16 Jahren
Regional Code: Code 0
Disk Typ: Blu-ray 50 / Dual Layer
Anbieter: Twentieth Century Fox Home Entertainment
          
Inhalt:

James Bond wird auf den undurchsichtigen Chinesen Dr. No angesetzt. Der britische Geheimdienst vermutet, dass Dr. No von seiner schwerbewachten Insel aus die Raketenstarts in Cape Canaveral zu stören versucht.

       
Fazit:

Die erste Bond-Blu-ray des allerersten 007 kann sich sehen lassen. Neben einem schicken Menü und interessanten Extras, ist es vor allem die Technik, die zu begeistern weiß. Während der Ton in erster Linie aufgeblasen erscheint und nicht unbedingt dem Rest gerecht wird, kann die Bildqualität umso mehr überzeugen. Es ist schon erstaunlich was man aus knapp 50 Jahre alten Filmen noch herausholen kann. MGM beauftrage Lowry Digital Images mit der Restaurierung des Originalnegativs, was der Firma entsprechend viele Möglichkeiten einräumte. Das Ergebnis kann sich sehen lassen und wir sind gespannt wie die restlichen Bonds aussehen, wenn der erste Teil schon diesen Standard erreicht.

       
 
Wertung:
  (gut)
    
© 1998-2015 by Digital-Movie, Alle Rechte vorbehalten. Ohne ausdrückliche schriftliche Erlaubnis darf kein Teil des Werks für irgendwelche Zwecke vervielfältigt oder verändert werden, unabhängig davon, auf welche Art und Weise oder mit welchen Mitteln, elektronisch oder mechanisch, dies geschieht.