Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

  
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
   
Titel : Dreizehn 
   
Originaltitel: Thirteen
Land / Jahr: USA 2003
   
Regie: Catherine Hardwicke
Darsteller: Evan Rachel Wood, Holly Hunter, Nikki Reed, Jeremy Sisto, Brady Corbet, Deborah Unger, Sarah Clarke, Vanessa Anne Hudgens, Jenicka Carey, Tessa Ludwick, Ulysses Estrada, Jasmine Salim, Charles Duckworth, Cynthia Ettinger, Kip Pardue
  
 
Filmkritiken der Leser:
 
Durchschnittliche Leserwertung:
Zahl der Filmkritiken: 3
   
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben

  
 
Johannes Summerauer am 17.03.2004
Sehenswertes Jugenddrama

Wertung:

   
 

Thirteen hebt sich von anderen Teenagerfilmen hervor, weil er sich selbst ernst nimmt. Die Charakter sind nicht überzeichnet und wirken in ihren Handeln sehr authentisch, glaubhaft und überwiegend realistisch. Besonders das letzte Drittel war sehr emotional und beeindruckend gespielt,auch wenn die Szenen manchmal sehr drastisch waren.Holly Hunter, als Mutter hat mich am meisten beeindruckt.Die 2 jungen Darstellerinen haben sicher noch eine große Karierre vor sich. Toller Film!!
 

 
Sonja am 08.04.2004
Kein normaler Teenieklatsch

Wertung:

   
 

Ich habe schon viele Teenie-Filme gesehen aber keiner hat mich so berührt.Der Film wirkt nicht kunterbunt oder gar fröhlich wie es oft üblich ist sondern eher trist und oft traurig, damit sieht man das man den Film ernst nehmen soll.Sehr gut fand ich die Darsteller die das Ganze sehr gut rüber gebracht haben.Wer denkt das das ein Film zum lachen ist, hat sich getäuscht.Den "dreizehn" ist ein sehr gutes Drama.Das sich auch die Eltern anschauen sollten.
 

 
flo am 26.03.2008
genial

Wertung:

   
 

Ich habe den Film zu erst im fernsehen gesehen und war total begeistert wie nah er doch an der Realität ist. "dreizehn" wurde so gemacht, dass ich nicht nur Teenager sondern auch die Eltern den Film sehen können. am besten sogar alle zusammen. er zeigt sehr gut wie schnell man in ein Loch fallen kann und wie schwer man ohne Hilfe da wieder herrauskommt. eine Info noch zum Bild: die Farben zum Schluss wurden extra so blass gemacht, damit man "sehen kann" wie leer Tracys leben nun ist. es ist also pure Absicht gewesen.
 

 
Zur DVD-Review

Filmkritik schreiben