Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  118 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

 
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
     
Rubrik: Ton 
Was benötige ich für SACD und DVD-Audio?
von Florian Kriegel
  

Möchte man in den Genuss der Super Audio-CD und DVD-Audio-Wiedergabe kommen, so benötigt man spezielles Equipment, um diese hochwertigen Audio-Medien wiedergeben zu können.

Als erstes ist es wichtig ein geeignetes Abspielgerät sein Eigen zu nennen, also einen DVD-Player, der das SACD- und DVD-Audio-Format beherrscht. Früher konnten das nur teurere Geräte, aber nach und nach werden diese immer günstiger, sodass man einen geeigneten Player schon ab ca. EUR 200.- erwerben kann. Das Besondere an diesen Wiedergabegeräten ist nicht nur die Unterstützung beider Audio-Formate, sondern auch die Tatsache, dass ein 5.1-Decoder eingebaut ist, der bei fast allen Heimkinos benötigt wird. Grund ist der, dass die hochwertigen Signale von bis zu 196 KHz nicht über die bisher bekannten, optischen oder koaxialen Verbindungen, die nur auf 48 bis max. 96 KHz ausgelegt sind, übertragen werden können. Um dies dennoch zu ermöglichen bräuchte man eine digitale Schnittstelle neueren Datums wie IEEE 1394 Firewire, die bislang nur die Luxus-Modelle der Receiver anbieten. Ähnlich ist es bei den Playern, sodass eine solche Verbindung erst bei höherwertigen Geräten vorzufinden sein wird. Besitzt man ein hochwertiges Heimkino-System, so dürfte sich der Klang bei einem Luxus-Receiver, der die SACD- und DVD-Audio-Signale selbstständig dekodieren kann auch etwas verbessern. Dennoch ist die übermittelte Signalqualität bei den meisten der Mittel- bis Oberklasse-Playern auf jeden Fall gut genug, um in den erstklassigen Genuss der neuen Audio-Formate zu kommen.

Um das geschilderte Manko zu umgehen, wandeln die DVD-Audio-Player das Signal intern um und geben es über den analogen 5.1-Ausgang, der ebenfalls typisch ist, aus. Das macht es notwendig, dass der in Besitz befindliche Mehrkanal-Receiver einen analogen 5.1-Eingang besitzt, sodass man den Player problemlos an den Surround-Receiver anschließen kann. Würde man nur den digitalen Anschluss wählen, so würden die Boxen bei DVD-A und SACD ganz einfach stumm bleiben. Nahezu alle Geräte sollten aber so einen analogen 5.1-Eingang besitzen und so braucht man sich nur noch ein passendes 5.1-Kabel, drei Stereo-Cinch-Kabel oder sechs separate Mono-Cinch-Kabel kaufen. Die erste Möglichkeit ist sicherlich die eleganteste, weil sie alle sechs Kabel in einem vereint, was optisch am günstigsten sein dürfte. Mittels dieses Kabels werden beide Komponenten, also der DVD-Audio-Player und der Mehrkanalton-Receiver, miteinander verbunden.

Wenn man nun eine DVD-Audio bzw. Super Audio-CD abspielen möchte, so muss man sicherstellen, dass am Receiver der Multi-Channel-Input, der analoge 5.1-Eingang oder bei den Referenz-Modellen der I.Link oder IEEE-Eingang als Signalquelle ausgewählt ist. Ist dies nicht der Fall, bleiben sämtliche Lautsprecher ebenfalls stumm. Wichtig ist auch, dass die Audio-Einstellungen im Setup des Players korrekt durchgeführt werden, sodass auch wirklich der hochwertige Ton und kein Downmix oder die oft enthaltenen, alternativen Stereo-Spuren wiedergegeben werden.

Fazit: Um DVD-A und SACD wiedergeben zu können, benötigt man einen DVD-Audio-Player, einen Mehrkanalton-Receiver mit analogen 5.1-Eingang oder digitaler IEEE 1394-Schnittstelle und schließlich ein passendes Verbindungskabel. Damit man die letzten feinen Unterschiede der hochwertigen Komprimierung heraushören kann, wäre es auch nicht schlecht, ein gutes Boxensystem sein Eigen zu nennen. Einen Unterschied gegenüber der herkömmlichen CD sollte man aber auf jeden Fall feststellen können, vor allem bei den hochauflösenden Surround-Mixen. Bei manchen Alben sorgt der Umstieg sogar für eine klangliche Offenbarung.

  
   

Zurück