Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

 
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
     
Rubrik: Technik 
Digitales Fernsehen - Was ist DVB?
von Stefan Paulmayer
  

DVB steht für "Digital Video Broadcasting" und ist in Europa mittlerweile der anerkannte Standard für die Verbreitung von digitalem Fernsehen. Wie die DVD arbeitet auch DVB mit MPEG-2 zur Kompression und Übertragung der digitalen Bildsignale. Im Gegensatz zur DVD kann DVB aber Datenraten von bis zu 15 Mbit/ Sek. übertragen (die DVD ermöglicht maximal 10 Mbit). Theoretisch wäre DVB somit der DVD überlegen, in den meisten Fällen übertragen die Fernseh-Sender jedoch mit 5-8 Mbit/ Sek., also der üblichen DVD-Datenrate.

DVB gibt es in drei verschiedenen "Ausführungen": DVB-S bezeichnet die Übertragung von DVB per Satellit, DVB-C steht für die Verbreitung via Kabel und DVB-T ist der Standard für den terrestrischen Empfang von digitalem TV. Während DVB-S und auch DVB-C mittlerweile weit verbreitet sind, steht DVB-T noch relativ am Anfang. Lediglich in Ballungsräumen gibt es DVB-T-Übertragungen, allerdings nur von bestimmten öffentlich-rechtlichen Programmen. Diese Testphasen wollen ARD und ZDF jedoch immer weiter ausdehnen und somit strittweise in Richtung flächendeckende DVB-Übertragung gehen. Bis 2010 wird EU-weit DVB zum Standard der TV-Übertragung schlechthin werden – ab 2010 wird die analoge Verbreitung von Fernsehprogrammen ein für alle Mal beendet werden. So jedenfalls sieht es ein Abkommen der EU-Staaten vor. Spätestens dann wird es zwingend notwenig sein, entweder eine Set-Top-Box, eine DVB-T-Antenne (für den Betrieb mit herkömmlichen TV-Geräten) oder überhaupt ein DVB-taugliches Fernsehgerät zu besitzen.

Damit wäre auch schon angesprochen, wie man DVB überhaupt empfangen kann. Für Kabel- und Satellitenempfang gibt es mittlerweile eine breite Auswahl an Receivern/ Set-Top-Boxen, mit denen man DVB auf jedem heute erhältlichen TV-Gerät nutzen kann. Wobei es natürlich vom jeweiligen Kabel-Anbieter abhängt, ob er ein DVB-C-Paket anbietet oder nicht. Über Satellit kann hingegen jeder in den Genuss von DVB kommen. Man braucht dazu lediglich den bereits angesprochenen DVB-Receiver sowie eine Schüssel mit digitalem LNB Empfangsteil. Um digitales Pay-TV (wie zum Beispiel "Premiere") zu empfangen, braucht man einen Receiver mit Steckplätzen für digitale Verschlüsselsysteme wie Nagravision oder Irdeto. Für DVB-C bieten meist die Kabel-Anbieter gegen Kaution eine geeignete Set-Top-Box an.

Um DVB-T empfangen zu können, benötigt man eine DVB-T-Antenne sowie eine geeignete DVB-T-Box. Bereits erhältlich sind auch Fernseher, die diesen DVB-Tuner bereits eingebaut haben. Teilweise lassen sich Fernseher auch mit DVB-Tunern nachrüsten (zum Beispiel Geräte der Firma Loewe). Spätestens 2010 muss man zumindest einen DVB-T-Tuner besitzen, um überhaupt noch Fernsehen empfangen zu können.

  
   

Zurück