Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  114 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

 
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
     
Rubrik: Ton 
Was ist DVD Audio?
von Florian Kriegel
  

Die DVD Audio könnte man am besten als Musik-Variante der "normalen" DVD bezeichnen. Sie bietet nahezu perfekte Eigenschaften, jegliche Art von Musik im Mehrkanalverfahren, als auch in stereo, glasklar wiederzugeben. Im Gegensatz zur SACD bietet sie sogar den Vorteil eines Menüs oder gar diverser Extras, wie z.B. passenden Musikvideos und abwärtskompatible DTS- oder Dolby Digital-Spuren, da es sich immer noch um eine DVD handelt, die eben solche Elemente miteinander vereinen kann. Eine SACD handhabt man wie eine normale CD, also gibt es keine Extras und kein Menü. Aus dieser Sicht gesehen, bietet die DVD Audio deshalb deutlich Vorteile, dem Kunden ein vielschichtiges Angebot zu bieten, auch wenn das Medium bei den Musikfirmen offensichtlich wenig Anklang findet. Denn auch wenn es beide neuen Musikformate schwer haben, die DVD Audio scheint noch weniger in Schwung zu kommen und wird von diversen Insidern schon für tot erklärt.

Dennoch wollen wir auf die Klangeigenschaften eingehen, die das Medium zu bieten hat. Dabei wollen wir hauptsächlich auf die Unterschiede zwischen DVD Audio und CD eingehen, um die technischen Weiterentwicklungen deutlich zu machen. So fallen einige technische Eigenschaften, wie z.B. der Rauschabstand höher aus, als diese momentan technisch zu realisieren sind. Das deutet bereits darauf hin, wie ausgeklügelt die Technik der DVD Audio ist. Bis Aufnahmen entstehen, die die Möglichkeiten rein theoretisch voll ausnutzen, wird wohl noch einige Zeit vergehen, wenn das überhaupt je möglich sein wird.

Eine deutliche Weiterentwicklung ist bei der Wiedergabequalität erzielt worden, denn eine DVD Audio schafft ein Auflösungsvermögen (Sampling Rate) von bis zu 192 KHz, Dimensionen, von der eine alte Audio CD mit gerade einmal 44.1 KHz Weiten entfernt ist. Ähnlich sieht es bei der Sampling Size, einfach ausgedrückt den Lautstärkeabstufungen, aus, die mit 24 Bit, was 16.777.216 Schritten entspricht, den bisher gängigen 65.536 Schritten (16 Bit) deutlich überlegen ist. Je nachdem wie viele Tonspuren vorliegen, kann die DVD Audio 2-Kanal-Stereo mit bis zu 196 kHz, 24 Bit und/oder ein Mehrkanal Format mit bis zu sechs Kanälen, mit bis zu 96 KHz, 24 Bit wiedergeben. Das sind Werte, die auf Jahre hinaus technisch erst einmal das Maß aller Dinge sein werden, zumal es kaum möglich ist, entsprechende Aufnahmen zu realisieren. Mit dem entsprechenden Equipment, d.h. hochwertige Lautsprecher, klingt das neue Medium deshalb um Längen klarer und dynamischer, einfach hörbar besser. Alleine der Schritt über 2-Kanal-Stereo hinaus, sorgt bei vielen, auch alten Titeln für eine Offenbahrung. Aufgrund der hohen Sampling Raten schaffen es heutige digitale Schnittstellen nicht, das Signal verlustfrei zu übertragen, sodass ein entsprechender Dekoder im Player vorhanden sein muss, der das Signal auf sechs analoge Kanäle splittet und über einen Cinch-Ausgang an den Receiver weiterleitet. Lichtblick bietet die Firewire IEEE-1394-Schnittstelle, die momentan aber fast nur bei Highend-Geräten vorzufinden ist.

Erstaunlich ist es, dass die DVD Audio in den technischen Klang-Eigenschaften die DVD Video nochmals übertrifft. Als Vergleich wollen wir einmal ein paar Werte nennen. Die normale DVD hat eine PCM Sample Rate von maximal 24 Bit/96 KHz, die DVD Audio die genannten 24 Bit/192 KHz. Der Dynamikbereich liegt bei der DVD Audio bei wahnwitzigen 144dB Rauschabstand, bei der DVD sind es bereits mehr als ausreichende 120dB. Eine verlustfreie Komprimierung ist bei der DVD Video nicht möglich, bei dem Audio-Pendant hingegen schon und die Datenrate kann bei der Audiospur der DVD Audio maximal 9.6 Mbit/s betragen, bei der "normalen" DVD sind es "nur" 6.1 Mbit/s und bei der guten alten Audio-CD gerade einmal abgeschlagene 1.4 Mbit/s.

Wenn man sich diese Zahlen einmal genauer anschaut, so wird deutlich, dass die neuen Medien Unmengen an Möglichkeiten bieten. Selbst wenn man mit den Daten wenig anfangen kann, so wird einem der Unterschied doch bewusst und man kann sich denken, wie eine DVD Audio im Vergleich zur normalen CD wohl klingen mag. Natürlich ist nicht jede DVD Audio automatisch perfekt, doch gibt es schon viele Beispiele auf dem Markt, die ein wahres Klangerlebnis bieten. Das neueste Album des Sängers Seal mit dem Titel "IV" erschien vor einigen Monaten als DVD Audio-Version und klingt im Vergleich zur normalen CD einfach toll. Aber auch Klassiker, wie Mike Oldfields "Tubular Bells", werden teilweise neu abgemischt und sorgen so für ein gelungenes Revival. Der Raumklang, der hier geschaffen wird, stellt ein ganz neues Erlebnis dar, jegliche Art von Musik zu genießen. Es bleibt zu hoffen, dass bei zukünftigen Produktionen von vornherein an die neue Technik gedacht wird und gleich die nötigen Aufnahmen gemacht werden, um eine SACD oder DVD Audio zu veröffentlichen. Viel mehr bleibt aber zu hoffen, dass sich beide Medien endlich mal durchsetzen, auch wenn es bei der DVD Audio weniger rosig aussieht. Jetzt müssen die willigen Käufer entscheiden, ob, bzw. wie schnell sich die neuen Formate durchsetzen. Wir sind der Meinung, dass einige Euro mehr durchaus gerechtfertigt sind, angesichts der Klangsteigerung.

  
   

Zurück