Newsletter   RSS-Newsfeed   Wap, I-Mode & PDA   Gewinnspiel  Impressum  Werbung  Online Hilfe  115 Leser online

Home
Startseite
 
DVD
News
Artikel
Reviews
Filmkritiken
DVD Special

Preisvergleich

 
Games
News+Reviews
 
Heimkino
Heimkinos
FAQ & Tipps
  
Community
Newsletter
Gewinnspiel
Flohmarkt
Surflinks
 
Redaktion
Impressum
Werbung
 
     
Rubrik: Technik 
Welche Vorteile bietet DVB?
von Stefan Paulmayer
  

Wie bei der DVD besteht ein großer Vorteil von DVB in der besseren Bildqualität gegenüber analogem TV. Durch den MPEG-2-Standard ermöglicht DVB den Empfang von Fernsehbildern in DVD-Qualität. Natürlich hängt die Qualität auch vom Ausgangsmaterial ab – DVB muss also nicht zwangsläufig ein sehr gutes Bild bieten, aber zumindest kann theoretisch eine Bilddatenrate von bis zu 15 Mbit/ Sek. gefahren werden. Und auch wenn DVB nicht direkt eine höhere Auflösung bietet (die gibt es erst mit HDTV), erscheinen Bilder in DVB schärfer und detailreicher als über analogen Empfang. Wenn die Sender sorgfältig übertragen, dürften in der heutigen Zeit auch keine Kompressionsartefakte mehr auftreten – wie dies noch in der Anfangszeit von DVB der Fall gewesen ist. Je nach Anbieter und Ausgangsmaterial lässt sich Bildrauschen über DVB-Empfang so gut wie nicht mehr ausmachen. Auch kommt es bei schlechtem Wetter nicht mehr zu Grießeln im Bild oder dem von analogem TV noch gut bekannten "Schneegestöber".

Vor allem die öffentlich-rechtlichen Programme übertragen über DVB Widescreen-Sendungen im anamorphem Bildformat (siehe dazu den FAQ-Beitrag über die verschiedenen Bildformate), wodurch auch Widescreen-Sendungen die volle horizontale Auflösung nutzen können. Auch der Pay-TV-Anbieter sendet regelmäßig Spielfilme in anamorphem Widescreen.

Auch im Bereich des Tons bietet DVB wesentliche Vorteile gegenüber analogem TV. So ist über DVB zum Beispiel die Übertragung von Dolby Digital 5.1 (und theoretisch auch von DTS) möglich, die auch bereits von zahlreichen TV-Stationen genutzt wird. So übertragen in Deutschland die Sender ProSieben, Sat 1, Premiere und das ZDF bereits regelmäßig Sendungen mit 5.1-Ton. Technisch ist DVB damit der DVD absolut ebenbürtig.

Ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist auch auf Seiten der Programmanbieter zu sehen. Die Datenreduktion durch MPEG-2 ermöglicht nämlich, dass auf einem Transponder bis zu 10 Programme übertragen werden können. Dies führt natürlich für die Anbieter zu Kostenersparnissen, weil sich die vorhandenen Ressourcen ökonomischer nutzen lassen. Für den Endnutzer bedeutet dies im Endeffekt eine größere Programmvielfalt und mehr Angebot.

"Nebennutzen" von DVB sind u.a. die problemlose Bereitstellung von Untertiteln und die Zweikanalton-Präsentation in 5.1. Premiere ermöglicht so auf den Kanälen "Premiere" 1 bis 3 und "Premiere Direkt" bei den meisten Spielfilmen die Wahl zwischen deutschem und englischem Ton – wobei beide Spuren zumeist in 5.1 übertragen werden. Aber analoges Fernsehen ist Zweikanalton nur in Mono möglich. Darüber hinaus gibt es interaktive Features wie einen Programmguide, der u.a. die Möglichkeit bieten kann, Sendungen vorzumerken und so eine Art "Spielplan" zu erstellen. Auch interaktive Games oder News-Portale sind im Bereich des Möglichen und werden zum Beispiel vom Kabel-TV-Anbieter UPC auch schon angeboten.

  
   

Zurück